Archiv der Kategorie: Ratgeber

Banken drehen an der Gebührenschraube: Aufmerksamkeit und Selbstbewusstsein als Gegenmaßnahme

© Talaj – Fotolia.com

Verbraucherschützer, der Gesetzgeber und auch die Gerichte haben in den letzten Jahren Einiges unternommen, um die Bankkunden noch besser zu schützen. So wurden in vielen Bereichen die Anforderungen an die Transparenz der Gebühren und Kosten erhöht – viele Gebührenkategorien wurden ganz verboten. Weiterlesen

Wenn scheinbare Nähe noch mal teurer wird: Strafzinsen für Sparkassen-Kunden in Hamburg

Seit einigen Jahren macht die Niedrigzinsphase vielen Sparerinnen und Sparern zu schaffen. Insbesondere dann, wenn die Filialbank darauf vertraut, dass die Kunden das Kleingedruckte nicht lesen und aus Trägheit bei der gewohnten Bankverbindung bleiben. So sind SparCards oder rote Sparkassen-Bücher mit 0,03 % Jahreszinsen eher die Regel, denn die Ausnahme. Die Hamburger Sparkasse (Haspa) setzt nunmehr noch einmal den Rotstift an. Weiterlesen

Trotz Kostendrucks gibt es immer noch einige kostenlose Girokonten

© Stockwerk-Fotodesign – fotolia.de

Viele Jahrzehnte lang galt das Girokonto als DER Türöffner, mit dem die Bank in Kontakt mit neuen Privatkunden kommen konnte. Dementsprechend groß war das Interesse der Banken die Kunden möglichst früh an sich zu binden. Kostenlose Girokonten für Auszubildende oder das Girokonto für Studierende waren und sind die Regel. Weiterlesen

Krisenfall: Welche Bank ist am besten bei einem Systemcrash?

Im Krisenfall bieten Banken fast vollständigen Schutz der Spareinlagen, sofern sie Mitglied im Einlagensicherungsfonds sind. Ausnahmen bilden Sparkassen, Landesbanken, Volksbanken und Genossenschaftsbanken. Hier sind die Spareinlagen in voller Höhe gesichert, da diese Banken als öffentlich-rechtliche Unternehmen als solche vor einem Zusammenbruch geschützt sind. Weiterlesen

Das neue SEPA-Verfahren für Überweisungen im Detail

Mit dem Kunstbegriff SEPA können die meisten Verbraucher in Deutschland bis heute noch relativ wenig anfangen. Dabei wird der dahinter stehende Gedanke zukünftig für einige Veränderungen sorgen, insbesondere im bargeldlosen Zahlungsverkehr. Dies betrifft sowohl Überweisungen als auch Lastschriften.

SEPA-ÜberweisungZunächst zur Begriffsdefinition: Das Kunstwort SEPA bildet sich aus den Anfangsbuchstaben von „Single Euro Payments Area“. Gemeint ist damit der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum, dem insgesamt 28 EU-Staaten angehören. Hinzu kommen die Länder Liechtenstein, Norwegen, Island, Monaco sowie die Schweiz. Weiterlesen