Girokonto für Freiberufler eröffnen – Vergleich 2018

Der Begriff Freiberufler ist rechtlich eng umrissen, umfasst aber eine ganze Bandbreite von unterschiedlichen Berufen. Ein Autor hat vermutlich andere Anforderungen an ein Girokonto als ein Architekt. Gerade für Freiberufler, die als Solounternehmer unterwegs sind, ist es auf den ersten Blick verlockend, die Firmenumsätze über das kostenlos geführte Privatkonto laufen zu lassen. Damit erschweren sie sich aber einerseits die Buchhaltung. Andererseits steigt das Risiko, dass das Finanzamt Betriebsausgaben dem privaten Bereich zuschlägt und ablehnt. Mit zwei Konten, dem privaten und dem Girokonto für Freiberufler, sind die Betroffenen auf der sicheren Seite.

Bank und KontoGrundgebühr p.M.Unternehmens-
formen
EC-KarteKreditkarteBuchung beleglos /
beleghaft*
 
N260,00 €Freiberufler und
Einzelunternehmer
0,00 €0,00 €0,00 € /
nicht mögl.
zum Konto >>
Fidor Bank0,00 €Alle
Unternehmensformen
nur Kreditkarte0,00 €0,10 € /
nicht mögl.
zum Konto >>
Fidor Bank0,00 €Alle
Unternehmensformen
nur Kreditkarte8,95 € p. a.0,00 € /
nicht mögl.
zum Konto >>
Postbank Geschäftskonto
Business Giro
ab 5,90 €Alle
Unternehmensformen
0,00 €30 € p.a.0,20 € /
1,50 €
zum Konto >>
Holvi Geschäftskonto
Holvi Geschäftskonto
0,00 €Alle
Unternehmensformen
nicht mögl.nicht mögl.0,50 € /
nicht mögl.
zum Konto >>
Netbank
Geschäftskonto Basic
0,00 €Freiberufler und
Einzelunternehmer
6 € p.a.19 € p.a.0,10 € /
10 €
zum Konto >>
Netbank
Geschäftskonto Premium
6,00 €Freiberufler und
Einzelunternehmer
0,00 €19 € p.a.0,00 € /
10 €
zum Konto >>
Holvi Geschäftskonto
Holvi Geschäftskonto
8,00 €Alle
Unternehmensformen
nur Kreditkarte0,00 €teils 0,00 € /
nicht mögl.
zum Konto >>

Business Aktiv
8,90 €Freiberufler und
Einzelunternehmer
0,00 €29 € p.a.0,15 € /
1,50 €
zum Konto >>

Global Mastercard
13,16 €Alle
Unternehmensformen
nicht mögl.0,00 €0,60 € /
nicht mögl.
zum Konto >>

Business KomfortKonto
19,90 €Freiberufler und
Einzelunternehmer
0,00 €0,00 €0,05 € /
0,75 €
zum Konto >>

Business Best
49,90 €Freiberufler und
Einzelunternehmer
0,00 €0,00 €0,00 € /
0,75 €
zum Konto >>

Business Smart
5,00 €Alle
Unternehmensformen
7 € p.a.20 € p.a.0,30 € /
2,50 €
zum Konto >>

Premium Geschäftskonto
18,90 €Alle
Unternehmensformen
0,00 €0,00 €0,09 € /
0,99 €
zum Konto >>
Santander-Logo
BusinessBasic
4,99 €Alle
Unternehmensformen
5,50 €20 € p.a.0,30 € /
0,95 €
Online nicht möglich

Auf einen Blick: Das Girokonto für Freiberufler

In erster Linie dient das Girokonto für Freiberufler natürlich dem Zahlungsverkehr. Es liegt in der Natur eines Kontos, dass man damit

  • Daueraufträge ausführen lässt,
  • Lastschriftmandate zulässt,
  • Überweisungen ausführt,
  • Ein- und Auszahlungen vornimmt.

Für den Freiberufler deckt damit jedes Girokonto den Bedarf ab. Ein Freiberufler muss aber nicht zwingend alleine in seinem Büro sitzen, sondern kann bei einem größeren Unternehmen oder einer Sozietät Mitarbeiter haben und eine eigene Buchhaltungsabteilung. In diesem Fall sollte das Girokonto für Freiberufler auch

  • Mit einer Software einhergehen, die eine DATEV-Schnittstelle bietet,
  • Möglichst direkt mit dem eigenen Controlling verbunden ist und Buchungen den einzelnen Geschäftsvorfällen zuordnet,
  • Eventuell Cash-Management einschließt.

Normalerweise ist ein Konto, welches diese Anforderungen erfüllt, nicht kostenlos erhältlich. Dies liegt zum einen in der erweiterten Funktionalität des Kontos, zum anderen daran, dass Freiberufler mehr Kontobewegungen aufweisen, als Privatpersonen.

Die Kontoeröffnung für ein Girokonto für Freiberufler

Da ein Freiberufler im Gegensatz zu anderen Selbstständigen in keinem Register geführt wird, genügt für die Kontoeröffnung ein gültiger Personalausweis oder Reisepass mit Wohnsitzbestätigung. Ein Führerschein erfüllt die Anforderung an den Wohnsitznachweis nicht. Dazu bedarf es noch eines Druckers und gegebenenfalls eines Scanners.

Idealerweise, aber leider nur sehr selten angeboten, kann der gesamte Kontoeröffnungsprozess online erfolgen. Die Identitätsprüfung erfolgt im Rahmen des VideoIdent-Verfahrens, die Unterschrift leistet der Kontoinhaber in Form der elektronischen Unterschrift. Notwendige Unterlagen kann er der Bank digital zukommen lassen.

Alternativ dazu erfolgt die Identitätsprüfung im PostIdent-Verfahren, wenn der Antragsteller die Unterlagen unterschrieben an die Bank in papierhafter Form zurücksendet.

Gbit es ein kostenloses Girokonto für Freiberufler?

Die klassischen Geschäftsbanken berechnen nach wie vor eine Kontoführungsgebühr. Es gibt allerdings einige FinTechs, Unternehmen aus dem Bereich „Financial Technology“, welche ein kostenloses Girokonto für Freiberufler anbieten. Diese verfügen allerdings über keinerlei zusätzlichen Features wie Schnittstellen für Datenexport oder ähnliches. Darüber hinaus erlauben diese auf Guthabenbasis funktionierenden Konten nur eine begrenzte Anzahl an kostenlosen Buchungen. Übersteigt die tatsächliche Zahl von Transaktionen diese Zahl, fallen für jede einzelne Buchung weitere Gebühren an.

Die Kriterien für das beste Girokonto für Freiberufler

Generell lassen sich die Kriterien, die das beste Girokonto für Freiberufler definieren durchaus darstellen. In der Realität sieht es allerdings so aus, dass kaum ein Konto alle Kriterien erfüllt. Der Freiberufler muss sich folglich für das Konto entscheiden, welches seinen Vorstellungen am nächsten kommt.

  • Keine Kontoführungsgebühr
  • Eine möglichst hohe Anzahl an Freiposten
  • Banking mittels App
  • Schnittstelle zum Controlling
  • Zuordnen der Buchungen zu den einzelnen Geschäftsvorfällen
  • Hohe Geldautomatendichte der Bank oder Kreditkarte, die Barabhebungen am Geldautomaten kostenlos zulässt.

Details zum Girokonto für Freiberufler

Das Girokonto für Freiberufler sollte auf jeden Fall mit einer echten MaestroCard und nicht nur mit einer BankCard ausgestattet sein. Beinhaltet es auch noch eine Kreditkarte, ist dies um so besser. Bargeldloses Bezahlen spielt für Freiberufler eine ebenso große Rolle wie für alle anderen Verbraucher auch.

Bargeldlos zahlen in Deutschland

In Deutschland können Inhaber einer MaestroCard oder einer Kreditkarte grundsätzlich überall gebührenfrei bezahlen. Barabhebungen ohne Kosten sind mit der MaestroCard nur an den Geldautomaten der jeweiligen Bankengruppe möglich. Bei einer Kreditkarte kommt es auf den Emittenten an. Normalerweise fallen Gebühren in Höhe von mindestens 4,95 Euro an.

Bargeldlos zahlen in der Eurozone

Innerhalb der Eurozone wird die MaestroCard ebenfalls fast überall akzeptiert. Dies gilt auch für Kreditkarten. Für Barabhebungen fallen allerdings üblicherweise Gebühren an. Dies gilt auch für die meisten Kreditkarten, sofern diese keine kostenlosen Barabhebungen vorsehen. Die Gebühren hängen vom Emittenten ab.

Bargeldlos zahlen außerhalb der Eurozone

Mit der MaestroCard außerhalb der Eurozone zu bezahlen, kann ebenso schwierig werden, wie Bargeld abzuheben. Mit Kreditkarten ist beides ohne Weiteres möglich. Allerdings fallen zu den möglichen Gebühren bei Barabhebungen generell noch Kosten für die Umrechnung der Fremdwährung in Euro an. Diese liegen bei rund zwei Prozent.

Das beste Girokonto für Freiberufler im Check – diese Kriterien sind wichtig

Wie bereits erwähnt, ist eine kostenlose Kontoführung sicherlich wünschenswert, kann aber zweitrangig werden. Dies ist der Fall, wenn der Kontoinhaber weitergehende Leistungen wünscht, wie beispielsweise eine DATEV-Schnittstelle. Die Höhe der Kontoführungsgebühren kann sich sehr schnell relativieren, wenn diese niedrig ist oder entfällt, die Kosten für die einzelnen Buchungen am Ende aber höher sind als bei einem Konto mit Gebühr ohne Buchungskosten.

Fazit Girokonto für Freiberufler eröffnen

Folgende Stichpunkte fassen noch einmal die Kriterien zusammen, welche bei der Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Kontomodell eine Rolle spielen können:

  • Benötigt das Unternehmen eine direkte Datenschnittstelle für die eigene Buchhaltung?
  • Was ist günstiger: eine höhere Grundgebühr und viele kostenlose Buchungsposten oder eine niedrige Gebühr mit begrenzter Anzahl kostenfreier Buchungen?
  • Spielt die Option auf eine Kontoüberziehung eine Rolle oder kann es ein Konto auf Guthabenbasis sein?
  • Wie wichtig sind für das Unternehmen eventuell zusätzliche, aber kostenpflichtige Angebote?