Girokonto für Selbständige eröffnen – Vergleich 2018

Wer als Selbstständiger tätig ist, benötigt auf jeden Fall ein Girokonto für Selbstständige, wenn er sein Unternehmen in Form einer Gesellschaft führt. Besteht das Unternehmen in Form einer Personengesellschaft, kann er theoretisch die Umsätze über sein Privatkonto laufen lassen. Abgesehen davon, dass er sich damit das Leben bei der Buchführung unnötig erschwert, sind früher oder später Diskussionen mit dem Finanzamt vorprogrammiert. Sollten Sie planen sich selbstständig zu machen und sind auf der Suche nach einem Girokonto für Selbstständige, helfen Ihnen unser spezieller Vergleich für ein Girokonto für Selbstständige und die darunter befindlichen Hinweise weiter.

Bank und KontoGrundgebühr p.M.Unternehmens-
formen
EC-KarteKreditkarteBuchung beleglos /
beleghaft*
 
N260,00 €Freiberufler und
Einzelunternehmer
0,00 €0,00 €0,00 € /
nicht mögl.
zum Konto >>
Fidor Bank0,00 €Alle
Unternehmensformen
nur Kreditkarte0,00 €0,10 € /
nicht mögl.
zum Konto >>
Holvi Geschäftskonto
Holvi Geschäftskonto
0,00 €Alle
Unternehmensformen
nicht mögl.0,00 €0,00 € /
nicht mögl.
zum Konto >>
Postbank Geschäftskonto
Business Giro
ab 5,90 €Alle
Unternehmensformen
0,00 €30 € p.a.0,20 € /
1,50 €
zum Konto >>
Netbank
Geschäftskonto Basic
0,00 €Freiberufler und
Einzelunternehmer
6 € p.a.19 € p.a.0,10 € /
10 €
zum Konto >>
Netbank
Geschäftskonto Premium
6,00 €Freiberufler und
Einzelunternehmer
0,00 €19 € p.a.0,00 € /
10 €
zum Konto >>
Holvi Geschäftskonto
Holvi Geschäftskonto
8,00 €Alle
Unternehmensformen
nur Kreditkarte0,00 €teils 0,00 € /
nicht mögl.
zum Konto >>

Business Aktiv
8,90 €Freiberufler und
Einzelunternehmer
0,00 €29 € p.a.0,15 € /
1,50 €
zum Konto >>

Global Mastercard
13,16 €Alle
Unternehmensformen
nicht mögl.0,00 €0,60 € /
nicht mögl.
zum Konto >>

Business KomfortKonto
19,90 €Freiberufler und
Einzelunternehmer
0,00 €0,00 €0,05 € /
0,75 €
zum Konto >>

Business Best
49,90 €Freiberufler und
Einzelunternehmer
0,00 €0,00 €0,00 € /
0,75 €
zum Konto >>

Business Smart
5,00 €Alle
Unternehmensformen
7 € p.a.20 € p.a.0,30 € /
2,50 €
zum Konto >>

Premium Geschäftskonto
18,90 €Alle
Unternehmensformen
0,00 €0,00 €0,09 € /
0,99 €
zum Konto >>
Santander-Logo
BusinessBasic
4,99 €Alle
Unternehmensformen
5,50 €20 € p.a.0,30 € /
0,95 €
Online nicht möglich

Alle Angaben ohne Gewähr. Stand Februar 2017
* Beleglos = Onlineüberweisung oder Transaktion an Terminals
** Beleghaft = z. B. Überweisungsträger

Auf einen Blick: Das Girokonto für Selbstständige

Ein Girokonto für Selbstständige kann bei Bedarf deutlich mehr als ein klassisches Girokonto. Die Funktionalitäten von Geschäftskonten gehen bei Bedarf weit über die eines normalen Girokontos hinaus.

  • Anbindung an DATEV oder interne Buchhaltungssysteme
  • Cash-Management
  • Direkte Zuordnung von Buchungen zu den jeweiligen Geschäftsvorfällen

Dies sind natürlich die Funktionen, die über den klassischen Einsatz eines Geschäftskontos für

  • Daueraufträge
  • Lastschriften
  • Überweisungen
  • Barabhebungen

hinausgehen. Im Gegensatz zu einem Girokonto für private Haushalte ist ein Girokonto für Selbstständige in den meisten Fällen nicht ohne Gebühren zu haben. Die Banken begründen dies damit, dass Selbstständige ein höheres Aufkommen an Buchungsposten haben als Privatpersonen.

Die Kontoeröffnung für ein Girokonto für Selbstständige

Handelt es sich um eine Personenfirma, genügt der gültige Personalausweis oder ein gültiger Reisepass mit Wohnsitzbestätigung für die Kontoeröffnung. Im Fall einer eingetragenen Firma muss der Inhaber noch einen Auszug aus dem Handelsregister vorweisen. Im Fall juristischer Personen bedarf es noch des Gesellschaftervertrages.

Die Identifizierung kann der Kontoinhaber im Rahmen des PostIdent-Verfahrens oder, sofern von der Bank angeboten, im Rahmen des VideoIdent-Verfahrens durchführen. Im ersten Fall muss er eine Postfiliale aufsuchen, im zweiten Fall findet die Identifizierung im Rahmen eines Videochats mit einem Mitarbeiter des Webdienstleisters statt.

Gibt es ein kostenloses Girokonto für Selbstständige?

Es gibt durchaus Anbieter, die ein kostenloses Girokonto für Selbstständige zur Verfügung stellen. In der Regel handelt es sich dabei um FinTechs, Unternehmen aus dem Bereich Financial Technologies. Herzstück dieser Konten ist eine Kreditkarte, die auch als Konto dient. Was den einen oder anderen Selbstständigen jedoch von einem solchen Konto abhalten könnte, ist die Tatsache, dass es sich um Guthabenkonten und Prepaidkreditkarten handelt. Darüber hinaus ermöglichen diese Konten nur eine eingeschränkte Zahl an Buchungen. Fallen mehr Buchungen an, erhebt der Anbieter eine zusätzliche Gebühr.

Die Kriterien für das beste Girokonto für Selbstständige

Viele Banken bieten auch für Selbstständige unterschiedliche Kontomodelle an, die sich an der Größe des Unternehmens, dem Umsatzvolumen und der Anzahl der Buchungen orientieren. Der monatliche Grundpreis sollte nicht das primäre Auswahlkriterium sein.

  • Möglichst geringe Grundgebühr
  • Möglichst hohe Zahl an freien Buchungsposten
  • Bedarfsgerechte Optionen, das Konto mit dem firmeneigenen Controlling zu verknüpfen.

Details zum Girokonto für Selbstständige

Fester Bestandteil bei dieser Art Girokonto ist die MaestroCard, Nachfolgerin der EC-Karte. Sie dient für das bargeldlose Bezahlen, dem Druck von Kontoauszügen und dem Bezug von Bargeld. Viele Banken bieten im Zusammenhang mit einem Girokonto für Selbstständige auch Kreditkarten an. Für größere Unternehmen ist diese im Corporate Design erhältlich. Verfügungsrahmen und Einsatzmöglichkeiten können auf den jeweiligen Mitarbeiter zugeschnitten werden.

Bargeldloses Bezahlen spielt auch bei einem Girokonto für Selbstständige eine Rolle.

Bargeldlos zahlen in Deutschland

Mit der MaestroCard ist das Bezahlen in ganz Deutschland möglich. Ebenso besteht die Option, kostenlos an den Geldautomaten der jeweiligen Bankengruppe Barverfügungen vorzunehmen. Gehört eine Kreditkarte zum Girokonto für Selbstständige, kann der Inhaber damit innerhalb Deutschlands ohne Gebühren bezahlen. Für Barverfügungen an Geldautomaten fallen in der Regel Gebühren an.

Bargeldlos zahlen in der Eurozone

Die MaestroCard wird eigentlich überall akzeptiert. Kreditkartenzahlungen sind im europäischen Ausland fast überall weiter verbreitet als in Deutschland. Ob Kosten für Barabhebungen an Geldautomaten in der Eurozone anfallen, hängt von der jeweiligen Bank ab. Dies gilt für die MaestroCard gleichermaßen wie für eine Kreditkarte.

Bargeldlos zahlen außerhalb der Eurozone

Es ist unabhängig davon, ob der Kontoinhaber mit der MaestroCard oder einer Kreditkarte außerhalb der Eurozone bezahlt. Die Bank berechnet auf jeden Fall eine Gebühr von bis zu zwei Prozent für die Umrechnung des Fremdwährungsbetrages in Euro. Dies gilt auch für Barabhebungen am Geldautomaten.

Das beste Girokonto für Selbstständige im Check – diese Kriterien sind wichtig

Wie bereits erwähnt, gibt es einen wesentlichen Unterschied zwischen einem Girokonto für Selbstständige und einem privaten Girokonto. Dieser Unterschied liegt in der Option, das Konto in das firmeneigene Controlling einzubinden. Je nach Umfang der Einbindung tritt eine optionale Kontoführungsgebühr immer mehr in den Hintergrund.

Kosten und Nutzen bewegen sich bei einem Girokonto für Selbstständige auf einer anderen Ebene als bei einem privat genutzten Girokonto. Entfällt die Einbindung in das Controlling, spielt die Anzahl der monatlichen Freibuchungen ebenso eine Rolle, wie die Gebühren für eine Firmenkreditkarte.

Fazit Girokonto für Selbstständige eröffnen

In die Entscheidung, welches Girokonto für Selbstständige ist, fließen stichpunktartig folgende Aspekte ein:

  • Bedarf es einer Datenschnittstelle für die Einbindung in die firmeneigene Buchhaltung?
  • Wie viele Buchungsposten sind in der Grundgebühr enthalten?
  • Benötigt das Unternehmen einen Überziehungsrahmen oder kann das Konto auf Guthabenbasis geführt werden?
  • Wie relevant sind bei einem gebührenpflichtigen Konto kostenpflichtige Zusatzlösungen?
  • Was kostet die Firmenkreditkarte und kann diese in Bezug auf die Leistungen individualisiert werden?