Grenzwertige Preiserhöhungen: Viele Banken verlangen Gebühren für Bargeldauszahlungen

Als Bankkunde sind Sie leider Einiges im Hinblick auf Gebührensteigerungen und Serviceverschlechterungen gewohnt! Während eine Gebühr für das Abheben von Bargeld verständlich ist, kassieren einige Filialbanken sogar beim Abheben von Geld am bankeigenen Automaten ab. Eigentlich unverständlich, denn Bargeldein und -auszahlungen müssten eigentlich zu den Kernleistungen eines Girokontos gehören.

Der Focus berichtet mit Bezug auf eine Studie von Biallo, dass 69 Sparkassen und 311 Volks- und Raiffeisenbanken sogar Geld beim Abheben von eigenen Automaten berechnen würden. Mal wird von einem Entgelt von 1,02 Euro gesprochen, mal probieren Banken mehrere Euro Gebühren aus. Fünf kostenfreie Barabhebungen pro Monat hält unsere Redaktion für zu wenig. Denn: An manchen Automaten lässt sich nicht einmal die Stückelung festlegen. Wenn Sie also mehrere 10 Euro Scheine haben möchten, dann können Sie nicht 100 Euro in einem einzigen Vorgang abheben.

Auch hier hat der Gesetzgeber die Bankkunden leider wieder einmal alleine gelassen: Ein im Jahr 1993 gesprochenes Urteil des Bundesgerichtshofes (XI ZR 80/93) besagte zwar, dass Ein- und Auszahlungen an Bankkassen gebührenfrei wären. Allerdings ist die Technik inzwischen so weit fortgeschritten, dass viele Banken gar kein Bargeld an Schaltern annehmen. Eigentlich hätte der Gesetzgeber diese Rechtsprechung fortschreiben und in ein Gesetz gießen können! Im Zuge der Verpflichtung der Banken für jedermann ein Girokonto führen zu müssen, hätte die kostenfreie Annahme und Ausgabe von Bargeld geregelt werden können. Denn: Bargeld ist ja immer noch DAS gesetzliche Zahlungsmittel.

Geld wird übergeben

© yunava1 – fotolia.de

Die Bargeldabhebegebühr an eigenen Automaten lässt sich so umgehen: Eröffnen Sie ein zusätzliches Sparbuch in Scheckkartenformat (kostenlos, aber auch nur mickrigste Zinsen) und heben dann kostenfrei Ihr Sparguthaben wieder ab.

Darüber hinaus kann es sich lohnen über ein Girokonto des „Cash Group“ Verbundes nachzudenken. Hier sind in der Regel alle Abhebungen an Automaten von Deutscher Bank, Commerzbank, HypoVereinsbank und Postbank im Inland kostenfrei.

Oder Sie entscheiden sich gleich für ein kostenloses Girokonto einer Direktbank: Bei comdirect sind die Abhebungen kostenfrei, es gibt lediglich einen Mindestabhebebetrag von 50 Euro. Da die Commerzbank-Automaten eine individuelle Stückelung anbieten, können Sie als Kunde dort beispielsweise 5 mal 10 Euro abheben. Diese Mindestsumme wird aufgehoben, wenn Kontostand plus Verfügungsrahmen unter 50 Euro sinken würden.